Posted tagged ‘Biographie’

Patrick Swayze, Lisa Niemi – The Time of my Life

11. Juni 2011

„Ich habe mehr Leben gelebt als zehn Menschen zusammen“

Ganz nach diesem Motto erzählt Patrick Swayze von seinem Leben. Von seiner Kindheit in Texas, über seine Hochzeit mit Lisa Niemi, seinen sportlichen Erfolgen im Football, Turnen und natürlich Tanzen, bis hin zu seinen Anfängen in Hollywood und seinen größten Rollen in „Dirty Dancing“ und „Ghost – Nachricht von Sam“. Aber auch seine dunklen Zeiten, die Alkoholsucht und schließlich sein schlimmster Feind, der Krebs, werden nicht ausgelassen.

 

 Patricks Swayze erzählt die Geschichte seines Lebens sehr rührend und ehrlich. Er beschreibt die Streiche die er an den Filmsets gespielt hat und die mich zum Lachen brachten. Aber er beschreibt auch wie er die schwierigen Zeiten seines Lebens mit seiner Frau Lisa überstanden hat.

Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen. Man erfährt viele Dinge die sich hinter den Kulissen eines Filmes verbergen und welche Gedanken ein Filmstar sich so macht.

Als Mädchen bin ich natürlich Fan von Dirty Dancing und somit auch unweigerlich von Patrick Swayze. Ich finde es erstaunlich was er in seinem Leben alles geschafft hat und wieviele Talente er neben dem Tanzen und Schauspielern noch hatte. Er war trotz seiner Knieprobleme sehr sportlich, ein Pferdenarr und hat an vielen Drehbüchern Verbesserungen vorgenommen. Sicherlich hat ihn sein Ehrgeiz weit gebracht, aber mir kam es so vor, als ob er sich auch öfter mal selbst im Weg stand.

Erst bei den Szenen seiner Krankheit, dem Bauchspeicheldrüsenkrebs, wird klar, dass dies kein einfacher Roman ist, sondern eine Lebensgeschichte, deren Ende bekannt ist. Für alle Fans von Patrick Swayze und seinen Filmen unbedingt empfehlenswert!

Halbzeit Elisabeth- Kaiserin wider Willen

8. März 2010

Ich habe ja bereits im Januar mit der Biographie der berühmten Kaiserin von Österreich angefangen und bin auch noch fleißig dabei sie zu lesen, allerdings habe ich zwischenzeitlich Klausuren geschrieben und auch anderen Bücher gelesen, so dass ich hier zumindest mal einen Zwischenstand geben will, damit ich nachher nicht alles vergesse.

Zunächst mal dazu warum ich mir eine Biographie von Elisabeth von Österreich gekauft habe: Jedes Jahr zu Weihnachten lassen wir uns alle von der Romy Schneider- Trilogie verzaubern und leiden mit der jungen Elisabeth, die eigentlich nie Kaiserin werden wollte und unter dem Regime der Schwiegermutter, der Etikette am Hof und der Abwesenheit ihres Mannes fast zerbricht. Doch war die „echte“ Sisi wirklich so wie sie in den Filmen dargestellt wird?

Nachdem ich nun die Hälfte der Biographie gelesen habe kann ich sagen, die Filme kommen nicht mal ansatzweise an die Person der wirklichen Sisi ran. Zwar gibt es in dem Film auch viele Anspielungen (zum Beispiel, dass Sisi stets leise und mit kaum beweglichen Lippen redete, da ihre Zähne sehr schlecht waren), doch bemerkt man diese erst, wenn man sozusagen darauf hingewiesen wird. In den ersten Jahren nach der Heirat mit Franz- Josef hatte die menschenscheue Sisi es sehr schwer sich am Wiener Hof zu integrieren, da sie immer als „ländliches Dummerl“ abgetan wurde und sie zudem gegen ihren Mann und ihre Schwiegermutter ankämpfen musste, die aber bei weitem nicht so gegen Sisi war, wie in der Romy Schneider- Verfilmung dargestellt.

Die Person welche den größten Kontrast zum Film darstellt ist Sisi Mutter, Herzogin Ludovika in Bayern und die Schwester der Königin. Diese war bei weitem nicht so selbstbewusst wie im Film dargestellt und ihrer Schwester gegenüber eher unterwürfig und in ihrer Ehe absolut nicht glücklich.

Sisi selber wurde erst selbstbewusst als sie mit Anfang 20 merkte wie schön sie eigentlich war und begann sich gegen ihren Mann zu behaupten.

Hach eigentlich gibt es noch so viel über diese interessante Kaiserin zu berichten.  Aber hier soll es ja in erster Linie um das Buch gehen. Also das Buch zeichnet sich vor allem durch seine Lesbarkeit aus. Brigitte Hamann schafft es den Leser ab der ersten Seite zu fesseln und diese widersprüchliche Kaiserin sehr lebendig darzustellen. Neben dem Leben der Kaiserin beschreibt die Autorin ebenfalls sehr ausführlich die politischen Hintergründe dieser Zeit. Dies gehört zu meinem einzigen Kritikpunkt: Oftmals wird das Geschehen mit Zitaten aus Tagebüchern, Briefen oder Zeitungen beschrieben, was nicht immer klar verständlich ist und mich zum Teil doch eher verwirrt hat.

Alles in allem kann ich bis jetzt sagen, wer etwas über Elisabeth von Österreich ganz ohne den Mythos erfahren will, ist mit diesem Buch mehr als gut beraten!