Archiv für Januar 2012

Dennis Gastmann – Mit 80.000 Fragen um die Welt

26. Januar 2012

Mein erstes Buch, welches ich auf meinem Ebook-Reader gelesen habe war „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ von Dennis Gastmann.

(Bildquelle)

Dennis Gastmann hat für das NDR-Auslandsmagazin „Weltbilder“ verschiedene Zuschauerfragen gesammelt und macht sich auf den Weg in die weite Welt um diese zu beantworten. Dabei handelt es sich allerdings um eher ungewöhnliche Fragen wie beispielsweise „Ist Holland in Not?“ oder „Wo liegt eigentlich Absurdistan?“

Die Fragen führen Dennis Gastmann um die ganze Welt, er macht seinen Elefantenführerschein, sucht das Ende von Europa, zählt die Schafe in Neuseeland und guckt mal wie schön Panama wirklich ist. Das ganze wird sehr humorvoll beschrieben, allerdings wird es in Kapiteln wie „Wie stirbt es sich in Texas?“ oder „Gibt es noch Nazis in Argentinien?“ auch ernst und nachdenklich.

Ich bin über eine Folge im NDR auf das Buch aufmerksam geworden, in der Dennis Gastmann wissen wollte „Wie voll sind 1000 Russen?“ und bin wirklich froh, dass ich das Buch jetzt endlich lesen konnte. Mein Lieblingskapitel war übrigens „Wo endet Europa?“, weil die Erlebnisse da einfach so herrlich absurd sind. Zwischendrin erfährt man natürlich noch so einiges über die Länder und Kulturen.

Es ist perfekt für zwischendurch, da man ja nicht den komplexen Abfolgen eines Romanes folgen muss, sondern einzelne Kapitel mit einer abgeschlossenen Geschichte hat. Sehr gut also für die Lernzeit geeignet.  Von mir also eine endeutige Empfehlung!

Advertisements

[Hörbuch] Erbarmen von Jussi Adler Olsen

19. Januar 2012

Nach einem Einsatz, bei dem Carl Morck angeschossen, sein einer Partner getötet und der andere so verletzt wurde, dass er Zeit seinem Lebens vom Hals abwärts gelähmt bleiben wird, ist mit dem Ermittler kein Auskommen mehr. So kommen seine Chefs auf die Idee das Sonderdezernat Q einzurichen, welches von Morck geleitet werden soll. Natürlich ist dieser alles andere als begeistert und die Aussicht, dass sich dieses Dezernat im Keller befindet, stimmt ihn natürlich auch nicht fröhlicher. So nimmt er sich erstmal vor überhaupt nichts zu tun. Doch als er sich in den Kopf setzt eine Aushilfe zu benötigen ist er gezwungen sich mit den Akten alter nicht gelöster Fälle zu beschäftigen. Ins Auge springt ihm hier der Fall Merete Lingaard. Diese verschwand vor fünf Jahren auf einer Fähre spurlos. Die Polizei ging damals von Selbstmord aus. Als einziger Zeuge fungiert hier ihr geistig behinderter Bruder Uffe, der in seiner eigenen Welt lebt und zu dem nicht sprechen kann.

»Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«

Parallel zu dem ersten Handlungsstrang erlebt der Leser Meretes Leiden in ihrer Gefangenschaft. Die zentrale Frage ist hier: Warum? Warum muss Merete Lingaard dieses Qual über sich ergehen lassen? Jedes Jahr zu ihrem Geburtstag wird ihr dieses Frage gestellt. Da sie die Antwort nicht kennt, erfolgt sogleich eine Strafe. Jedes Jahr wird der Luftdruck in dem Raum um ein bar erhöht. Je nach belieben schalten die Entführer das Licht für längere Zeit an und aus.

Morck und Assad beginnen den Fall von vorne aufzurollen und erfahren ziemlich schnell, dass die Polizei damals gravierende Fehler in den Ermittlungen gemacht und wichtige Hinweise ignoriert oder übersehen hat. Nach vier Jahren bekommt Merete an Neujahr mitgeteilt, wann sie im folgenden Jahr sterben wird, so dass Morck und Assad nun gegen die Zeit ermitteln müssen.   

Das Hörbuch ist von der ersten Minute an spannend. Schon im Prolog wird Meretes Gefangenschaft beschrieben. Diese Handlung ist grausam, zum Teil sehr ekelig, aber auch mitleidserregend geschildert. Nicht selten bekommt man eine Gänsehaut oder schüttelt sich vor Ekel. Bewunderswert ist hier Meretes Kämpfergeist, der immer wieder erwacht, wenn die Entführer ihr neue Strafen zufügen und man beginnt sich unwillkürlich zu fragen, wie man selbst eine solche langjährige Gefangenschaft und Qual überleben würde.

Morcks und Assads Ermittlungen, sind sehr spannend beschrieben. Lange Zeit ist nicht klar wie sich die einzelnen Puzzleteile zu einer Lösung zusammensetzen. Durch das Zusammenspiel zwischen Morck und Assad ist der ein oder andere Schmunzler dabei und lockert die an sich recht grausame Erzählung etwas auf. Nachteilig fand ich allerdings, dass ich noch vor Merete auf die Lösung gekommen bin, weshalb sie gefangen und gefoltert wird. Was mich außerdem gestört hat war, dass manch aufgeworfene Fragen nur unzulänglich aufgelöst wurden. Im Allgemeinen war ich aber sehr begeistert und freue mich schon auf die nächsten Adler-Olsen Bücher.

[Hörbuch] Das Tal Season 1.1 von Krystyna Kuhn

13. Januar 2012

Julia und Robert Frost sind die letzten Freshmen, die im Solomon-College ankommen. Schon die Fahrt in das Tal, in welchem das College liegt wird für die beiden Hauptpersonen als sehr gespenstig beschrieben. Am College angekommen, werden die Freshmen erstmal mit einer geheimen Einweihungsparty im Bootshaus begrüßt. Was sich zu erst als harmlose Party entpumt, wird ziemlich schnell zum Alptraum, als Robert sieht, wie sich ein junges Mädchen von einem Felsen stürzt und nicht mehr auftaucht. Robert springt ohne nach zu denken in den See und versucht das Mädchen zu retten. Doch sie ist nicht die einzige, die spurlos verschwunden bleibt….

 

Das Tal. Das Spiel: Season 1. Teil 1.

 

Zu allererst muss ich sagen, dass dieses Hörbuch ein Jugendhörbuch ist, dementsprechend sollte man auch die Erwartungen an dieses Hörbuch stellen. Die Charaktere sind ziemlich klassisch gewählt. Julia und Robert Frost, die eine Woche später am College ankommen und natürlich eine sehr mysteriöse Vergangenheit haben und niemandem an dem College vertrauen dürfen. Ihre Geschichte, wird bis kurz vor Ende für den Leser zwar immer wieder angedeutet, aber niemals wirklich greifbar. Dann gibt es da noch Julias Mitbewohner und Roberts Mitbewohner. Auch hier bedient sich die Autorin der klassichen Charaktere: Die Kluge, die Hübsche, die Nervige und die Geheimnisvolle stille. Der Coole, der Rätselhafte, welcher sich natürlich für Julia interessiert, der Freak und der gutaussehende Student aus den höherene Semestern.

Das Hörbuch wurde mir von einer Bekannten empfohlen, die meinte es wäre ziemlich gruselig. Ich hatte in keiner der Szenen Gänsehaut oder hab mich gegruselt, allerdings wird durch die vielen Rätsel, welche von den Hauptpersonen gelöst werden müssen Spannung aufgebaut. Zu Beginn dümpelt das Hörbuch allerdings ein bisschen vor sich hin und erst im nach hinein wird dem Leser die düstere und geheimnisvolle Stimmung von Robert und Julia klar. Ich muss sagen, ich war hier ein bisschen auf dem Holzweg. Ich hatte das Gefühl Fantasy-Buch zu hören, allerdings wird am Ende alles realistisch aufgelöst. Positiv war außerdem, dass man sich die ganze Geschichte wie einen vorstellen konnte, allerdings wird keine der Personen näher beschrieben.

Alles in allem würde ich sagen: ganz nett.

 

Lesen 2.0

7. Januar 2012

Eher durch Zufall und Glück bin ich zur Weihnachtszeit zu einem Ebook-Reader gekommen.

Ich habe in den letzten Wochen ja schon öfter mit dem Gedanken gespielt, mir so ein Teil zuzulegen, wusste aber nie genau ob sich das für mich lohnt. Da mein Onkel nun zufällig eins übrig hatte (im Ernst!!) bin ich nun stolze Besitzerin hiervon:

Und mein erstes Buch: Dennis Gastmann – Mit 80.000 Fragen um die Welt

 

Und für die Technikinteressierten unter euch hier mal ein paar Daten zu dem iriver Story HD:

  • 15,24 cm (6“) Diagonale
  • 8 Schriftgrößen
  • Auflösung: 768 x 1024
  • eBook-Daten-Formate: PDF, EPUB, TXT, DOC, PPT, XLS, HWP, DJVU, FB2
  • Comic-Formate: JPG, BMP, PNG, GIF, Zip
  • 2GB Speicherkapazität ( mit SD-Karte auf bis zu 32 GB erweiterbar)

2011 in review

1. Januar 2012

Die WordPress.com Statistikelfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2011 an.

Hier ist eine Zusammenfassung:

Eine Cable Car in San Francisco faßt 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2011 etwa 2.900 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 48 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.