Judith End – Sterben kommt nicht in Frage, Mama!

Als mich LovelyBooks im September anschrieb und fragte, ob ich nicht Interesse hätte ein Buch zu rezensieren, hab ich natürlich sofort zugesagt.

Hier ein kleiner Auszug aus der Mail:
Jung, glücklich, schön – und krebskrank. Judith End hat mit ihrem
autobiografischen Buch ‚Sterben kommt nicht in Frage, Mama!‘ ein
sensibles Thema angepackt und aufgegriffen.

Klingt ein bisschen wie „Zwei Frauen“ von Diane Beate Hellmann, welches ich ja auch schon gelesen habe.

Judith End ist eine junge alleinerziehende Mutter. Sie steht kurz vor ihrem Uniabschluss, als sie die Diagnose Brustkrebs erhält und ihr Leben plötzlich Kopf steht. Schnell folgen die ersten Operationen und die nachfolgende Chemotherapie. Dabei beschreibt Judith End vor allem ihre Ängste. Die Angst vor dem Allein sein, die Angst vor dem Tod, vor Schmerzen, vor dem Hässlich sein. Und natürlich die Angst um ihre kleine Tochter Paula.

Als das Buch dann bei mir ankam, hab ich direkt angefangen und erst dann ist mit dieses kleine Wörtchen „autobiografisch“ ins Auge gesprungen…das was hier steht, hat Judith End wirklich durchgemacht!

Durch meinen Umzug musste das Buch dann leider hinten anstehen. Eine Weile hab ich einen Bogen um das Buch gemacht, weil doch großen Respekt davor hatte.
Aber gestern Abend hab ich es doch wieder gegriffen und nach vielen Tränen beendet.

Judith End schreibt sehr ehrlich und direkt, was mich sehr berührt hat. Plötzlich wird einem bewusst, dass das Leben wirklich endlich ist. Und das es so viele Dinge gibt im Leben, die wir einfach hinnehmen und nicht wirklich wahrnehmen.
Das klingt vielleicht alles schnulzig, aber beim Lesen dieses Buches, gingen mir viele solcher Sachen durch den Kopf.
Das Buch macht wirklich nachdenklich, es gibt Szenen, bei denen man einfach nur weinen muss.

Ich möchte das Buch gern weiterempfehlen, aber wie? Es fällt da grad wirklich schwer die richtigen Worte zu finden. Empfiehlt man es Leuten, die sich näher mit dem Thema auseinander setzen möchten? Wer möchte sich schon gern mit dem Thema Krebs auseinandersetzen… Oder Betroffenen? Familienangehörigen?
Ich hoffe ihr könnt aus meinem WirrWarr entnehmen, dass mir das Buch wirklich nahe gegangen ist und ich großen Respekt vor Judith End und ihrer Geschichte, also ihrem Leben, habe.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Buchvorstellung

One Comment - “Judith End – Sterben kommt nicht in Frage, Mama!”

  1. Jari Says:

    Hallo liebe Bücherhühner 🙂
    Auf meiner Homepage wartet ein Blogaward darauf, abgeholt zu werden!
    Liebe Grüsse
    Jari


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: