Madame Bovary von Gustave Flaubert

Madame Bovary: Sitten der Provinz

Das Buch erzählt die zunächst die Geschichte von Charles Bovary, der in ärmlichen Verhältnissen aufwächst und von seiner ehrgeizigen Mutter zu einem Medizinstudium gezwungen wird. Nach seinem Abschluss und während seiner ersten Ehe lernt er Emma kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Wie es das Schicksal so will, stirbt seine erste Frau und Bovary ist frei um Emma heiraten zu können. Von nun an wird Emmas Geschichte erzählt. Sie ist eine sehr elegante Frau mit einer guten Ausbildung, allerdings wird ihr ihre Intelligenz und ihre Neigung zum Grübeln bald zum Verhängnis, denn Emma hat sich die Ehe viel romantischer vorgestellt und so wird sie schließlich unglücklich. Um ihr einen Gefallen zu tun ziehen die beiden Bovarys in ein größeres Dorf. Dort begegnet der Leser ein paar eigentümlichen Bewohnern. Emma ist noch immer nicht glücklich. Sie flüchtet  sich in die Welt der Literatur und schließlich beginnt sie sich für andere Männer zu interessieren….

Dieser Roman war zu der damaligen Zeit ein Skandal, da es  sehr ausführlich die Möglichkeiten eines Ehebruchs  schildert ohne dabei ins Detail zu gehen. Zu Beginn hat der Leser noch Mitleid mit der armen Emma, die sich in ihrer Ehe eingeengt und zudem gelangweilt fühlt. Doch mit den fortschreitenden Kapiteln benimmt sich Emma wie ein kleines, verwöhntes Kind und ohne Rücksicht auf ihre Familie und ihren Ehemann, der sie über alles liebt und ihr einfach nur alles recht machen will. Dieses Benehmen ging mir irgendwann ziemlich auf die Nerven. Das Ende ist nicht  sehr überraschend, da es die logische Schlussfolgerung aus Emmas Benehmen und ihrer Natur ist.  

Madame Bovary ist ein Klassiker, der sehr bildreich und ausschmückend geschrieben ist, so dass es dem Buch keinen Abbruch tut, wenn man während des Lesens mit den Gedanken einmal abschweift, da man die Handlung auch ohne die Ausschmückungen versteht. Flaubert schafft es dem Leser einen guten Eindruck in den zerrissenen und widersprüchlichen Seelenzustand der Madame Bovary zu geben.  Nachteilig sind die langen Kapiteln, in denen es keine Unterbrechungen durch Absätze gibt, so dass man nicht „mal eben“ ein Kapitel lesen kann.

Zusammenfassend kann ich sagen, wer sich für Klassiker „Stolz und Vorurteil“, „Sinn und Sinnlichkeit“ und „Sturmhöhe“ interessiert , ist mit diesem Buch sicherlich gut bedient.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

2 Kommentare - “Madame Bovary von Gustave Flaubert”

  1. Soleil Says:

    Ich musste das Buch damals in der Schule lesen und es hat mir gar nciht gefallen. Aber das ist auch klar in dem Alter. Mittlerweile kann ich dem Buch mehr abgewinnen, auch wenn ich die Hauptfigur nicht leiden mag.
    Der Skandal war sicher auch nicht nur der Ehebruch, sondern das Anprangern einer ganzen Gesellschaftsschicht …

  2. Miri Says:

    Ja da hast du wohl recht. Heutzutage denkt man sich die ganze Zeit: Na wenn du nicht glücklich bist, dann geh doch, aber in der damaligen Zeit war das ja undenkbar.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: